Piercing

Du bist noch keine 18 Jahre alt und willst trotzdem ein Piercing? 
Hier gibts die Einverständniserklärung zum Download.

Klick mich an!

 

Wenn es um’s Piercing geht, dann seid Ihr bei uns an der richtigen Adresse!
 

 Gepierct werden hier im Studio neben allen gängigen Piercings von Ohr… bis Intim auch “Sonderwünsche“ solange sie anatomisch möglich und vertretbar sind.Vor dem Piercen wirst du von uns natürlich in einem persönlichem Beratungsgespräch  gründlich über Details aufgeklärt und wir geben dir zusätzlich noch  sinnvolle Tips für die Nachsorge um die Abheilung  wesentlich zu erleichtern.

Bei jedem Piercing ist nach ein paar Wochen ein (kostenloser) Kontrolltermin vorgesehen. Bei diesem sehen wir uns dein Piercing     noch mal an um uns zu vergewissern dass alles in Ordnung ist.                                                                                                      Desweiteren ist unser Studio Mitglied im DGP   (Deutsche Gesellschaft für Piercing) und so Ausgestattet um dir ein Höchstmaß  an Professionalität in jeder Richtung  bieten zu können.

Natürlich bieten wir dir  auch  einen Kontroll- Schmuckwechsel-  und 1. Hilfeservice bei späteren Wünschen oder Problemen mit deinem Piercing&nbsp zu vereinbarten Zeiten (auch bei Fremdpiercings)an

Wir  haben  auch eine große Auswahl an verschiedenstem Piercingschmuck für den Zweiteinsatz im Studio.

Piercings unter 18 machen wir nur unter Vorbehalt.
Eine schriftliche Einverständiserklärung sowie die Ausweise des Kunden und Erziehungsberechtigten von 14 – 18 Jahren 
müssen im Studio vorliegen!
Wir stechen keine Piercings unter 14 Jahren!

Vor deinem Piercing

 – Bitte beachtet, dass wir keine Personen, die unter Alkohol oder Drogeneinfluss behandeln.
– Komme entspannt und gut ausgeschlafen zu deinem Piercing-Termin.
– Versuche vor deinem Termin zumindest eine Kleinigkeit zu essen.
– Weise uns bitte auf evtuelle Einnahme von Medikamenten hin.
– Wichtig !!!!! Solltest du bekanntlich unter irgendwelchen Krankheiten wie HIV oder Hepatitis leiden,
musst du unbedingt vor deinem Termin den Artist darüber informieren !!!
 
Damit man lange Freude an seinem Piercing hat, kommt es auf die richtige und sorgfältige Pflege des Piercings an.Gerade beim frisch gestochenen Piercing gibt es einiges zu beachten. Es fängt damit an, dass ihr ein paar Tage vor und nach dem Stechen keine blutverdünnenden Arzneimittel verwenden dürft (z. B. Aspirin). Hygiene und Sauberkeit haben oberstes Gebot. Ständiges Anfassen mit den Händen ist nicht ratsam, weil Bakterien in den Wundkanal gelangen, die im schlimmsten Fall eine Blutvergiftung verursachen können. Bevor das Piercing nicht vollständig abgeheilt ist, solltest Du auf Schwimmbäder, Solarien und Saunen verzichten. Auch sollten die richtigen Pflegemittel verwendet werden. Dein Piercer wird Dir das für dich richtige Pflegeprodukt mitgeben oder Dir das richtige empfehlen. Die Abheilzeit hängt von der Piercingart, aber auch vom allgemeinen körperlichen Zustand des Gepiercten ab. Als Ersteinsatzschmuck wird vorrangig Titan Piercingschmuck oder Teflon verwendet, da es kaum Fremdstoffe enthält und somit keine Allergien oder Reizungen auslöst.
 
 
 

 

 Allgemeine-Piercing-Nachpflege
Nach dem Piercen ist Sauberkeit und die richtige Pflege der gepiercten Stelle die Grundlage für
eine gute Wundheilung.
Ein Piercing ist während der Verheilungsphase eine offene Wunde und somit ein Angriffspunkt für
Viren und Bakterien. Deshalb solltest du niemals mit ungewaschenen Händen an dein frisches
und nicht abgeheiltes Piercing fassen (z.B. um es irgendwelchen Freunden oder Freundinnen stolz
zu zeigen.)
Denke immer daran: es ist dein Körper und eine Entzündung kann im schlimmsten Fall bis zu
einer Blutvergiftung führen. Das Infektionsrisiko beim Piercing ist minimal, die Erfahrung zeigt,
dass die meisten Probleme auf folgende Faktoren zurückzuführen sind:
Berührung mit schmutzigen Fingern, Oralkontakt oder Kontakt mit fremden Körperflüssigkeiten.
Unnötige Berührungen und Bewegungen der frisch gepiercten Stelle.
Benutzung eines Desinfektionsmittels auf das der Körper negativ reagiert.
Ungenügende bzw. unsachgemäße Pflege.
Drehen des Schmucks, bevor die Kruste oder Absonderungen nicht entfernt worden sind.
Besuch von Schwimmbädern, Solarien, Sauna oder Dampfbad etc. vor der kompletten Abheilung
des Piercings.
Falsche Schmuckgröße (z.B. ein zu langer oder zu kurzer Stecker oder ein zu großer oder zu
kleiner Ring).
Allergische Reaktion des Körpers auf den Schmuck. (bei uns als Ersteinsatz NUR TITAN oder
PTFE um diesem Punkt aus dem Weg zu gehen)
Ca. 2 Wochen lang folgende Pflege:
Bevor du den Ring oder Stecker anfasst solltest du dir unbedingt die Hände gründlich waschen
(wenn möglich desinfizieren). Dann 2-mal täglich Octenisept – Spray auf die Ein- und
Ausstichstelle sowie auf den Schmuck (evtl. mit Wattestäbchen) auftragen und vollständig
antrocknen lassen (ca. 2 Minuten).
Die eventuell entstandene Kruste (angetrocknete Wundflüssigkeit) mit einem in Octenisept
vollgesogenem Wattestäbchen entfernen.
Trotz gründlicher Reinigung der Hände solltest du den Ring oder Stecker wenn dann nur an den
Kugeln anfassen.
Folgendes solltest du beachten:
Nicht Baden. Duschen ist OK, jedoch keine parfümhaltige Seife benutzen, am besten PH –
neutrales Duschgel oder Babyduschgel nehmen.
Zum Abtrocknen der gepiercten Stelle kein Handtuch (wegen der Fusseln und eventuell
vorhandener Bakterien oder Hängenbleiben) benutzen. Am besten mit einem Föhn trocknen.
Nicht in Schwimmbad, Sauna, Solarium oder Dampfbad gehen. Grund: Chlor und feuchtwarmes
Klima sind ein Tummelplatz für Pilze und Bakterien.
Keinen Sport oder andere schweißtreibende Tätigkeiten betreiben.
Falls das Piercing mit einem Pflaster abgedeckt wird (z.B. bei beruflich bedingtem starkem Staub,
Dämpfen etc.) mindestens 2-mal täglich wechseln.
Blutungen nach dem Piercen sind zwar nicht die Regel, aber innerhalb der ersten Tage kein Grund
zur Besorgnis. Bei einem Piercing handelt es sich um eine offene Wunde, die sich auch so anfühlt.
Sie kann ab und zu auch mal schmerzen, jeder Körper reagiert völlig unterschiedlich!
Bei evtl. auftretenden Schwellungen, Rötungen oder Entzündungen nie den Schmuck entfernen,
da…
der Titanschmuck durch seine hohe Verträglichkeit so gut wie nie an einer Entzündung Schuld ist.
der Stichkanal (bei Schmuckentfernung) nach ca. 1 – 2 Stunden zugewachsen ist, d.h. die
Entzündung kann im schlimmsten Fall einwachsen und muss evtl. operativ entfernt werden.
Der Piercingstecker wird erst gegen anderen Schmuck ersetzt wenn der Stichkanal völlig verheilt
ist und sich ein stabiles Häutchen im Stichkanal gebildet hat. Deshalb sollte man mit dem
Auswechseln des Schmuck´s bis zur vollständigen Abheilung des Stichkanals warten. Ansonsten
können u.a Entzündungen auftreten. Auch Jahre später kann sich der Stichkanal durch äußere
Einflüsse (z.B. hängenbleiben am Gürtel oder an Kleidung) entzünden. Pflege dann wie beim
frischen Piercing.
Wenn wir uns dein Piercing bei deinem Kontrolltermin nach den ersten 2 Wochen angesehen
haben erfährst du von uns alles weitere für den Umgang mit deinem Piercing bis zur vollständigen
Abheilung.
 

 

Spezielle Nachpflege für:  – Nasenpiercings  – Ohr – und Knorpelpiercings                                      

Knorpel gehört zu den geformten Bindegeweben und besitzt die besondere Eigenschaft der Druck- und Biegungselastizität wodurch Knorpelgewebe beim Nachlassen von Druck-, Zug- und Biegungskräften seine ursprüngliche Form wiedererlangt. Knorpelgewebe ist gefäß- und nervenfrei. Knorpelgewebe versorgt sich vom umgebenden Gewebe mit. Dadurch besitzt er eine schlechtere Wundheilung. Tabu ist Hautcreme, Schminke, Puder, Make Up bzw. Shampoo, Haargel, Haarspray, Haarfärbungsmittel usw. an der gepiercten Stelle.

 

Spezielle Nachpflege für Piercings im Mundbereich:                                                    

Mindestens eine Woche lang:

  • 2 – 3 mal täglich nach den Mahlzeiten mit einer speziellen antibakteriellen Mundspülung gründlich spülen. Nicht öfter, weil sonst die natürliche Mundflora zerstört wird. Lieber zwischendurch mit Wasser spülen.
  • Kein scharfes, heißes, hartkantiges Essen.
  • Keinen hochprozentigen Alkohol.
  • Kein Nikotin.
  • Keine Milchprodukte und Zitrusfrüchte bzw. zitrusfruchthaltige Getränke.
  • Keine fremde Körperflüssigkeit (Speichel usw.).
  • Keine Besuche von Schwimmbad, Sauna, Dampfbad sowie Solarium. Grund: Chlor und feuchtwarmes Klima sind ein Tummelplatz für Pilze, Bakterien.
  • 2-mal täglich Octenisept von außen auf das Piercing auftragen und vollständig antrocknen lassen (ca. 2 Minuten).Die evtl. entstandene Kruste (angetrocknete Wundflüssigkeit) mit einem in Octenisept vollgesogenem Wattestäbchen entfernen.

Tabu ist Hautcreme, Schminke, Puder, Make Up etc. an der gepiercten Stelle.

Spezielle Nachpflege für Intimpiercings:                                             

  • Kein Sex die ersten 1-2 Wochen.
  • Weitere 2-3 Wochen kein Kontakt mit fremden Körperflüssigkeiten (Kondome benutzen).
  • Die ersten Tage keine starke körperliche Belastung.
  • Kein Handtuch an der gepiercten Stelle sondern einen Föhn zum Trocknen benutzen wegen Fusseln, Hängenbleiben etc.
  • Die ersten Tage keine enge oder reibende Unterwäsche tragen an der du mit deinem Schmuck hängenbleiben könntest.